Herkunft der Namensgebungen

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Eine Reihe der Charaktere in der Welt von One Piece haben ihren Namen nicht von ungefähr. Eiichiro Oda überzeugt bei der Namensgebung seiner Charaktere durch Witz, Wortspiele und Genie, so sind vereinzelte Figuren beispielsweise auf echte Piraten, Seefahrer oder Personen aus Religion und Bibel zurückzuführen. In diesem Artikel wird versucht einen Großteil dieser Hintergründe aufzudecken, zu beleuchten und genauer zu erklären.

Die wenigsten Namen sind offiziell bestätigt worden, daher erhebt diese Liste keinerlei Anspruch auf 100%-ige Korrektheit.

Inhaltsverzeichnis

Namen mit Bezug zur Seefahrt

Alvida
Der Name von Ruffys erster Gegnerin Alvida lässt sich auf Awilda, die Tochter eines skandinavischen Königs des 5. Jahrhunderts zurückführen, welcher für seine Tochter eine Hochzeit mit den Kronprinz von Dänemark arrangiert hatte. Doch war Awilda mit dieser Entscheidung nicht einverstanden, sodass sie und einige ihrer weiblichen Freunde sich als Seeleute verkleideten, sich ein Schiff organisierten und im Baltischen Meer einen Fluchtweg suchten. Unterwegs trafen sie auf ein Piratenschiff, dass vor wenigen Tagen ihren Käpt'n verloren hatte. Die Frauen hielten sich tapfer und vier Tage später wurde Awilda von den Piraten zum neuen Kapitän ernannt.

Die Piratenbande hatte großen Erfolg und war in fast ganz Skandinavien bekannt. So kam es, dass der König von Dänemark seinen Sohn und einige seiner besten Männer in den Kampf schickte, um die Piraten zu erledigen. Sie schafften es, das Schiff von Awilda zu kapern und es kam zum Kampf, bei dem Awilda letztendlich von der Tapferkeit des Prinzen so beeindruckt war, dass sie der Hochzeit doch noch zustimmte.

Der Name vom "schlechten König" Avalo Pizarro leitet sich wahrscheinlich von Francisco Pizarro ab. Er war ein spanischer Conquistador, der das Reich der Inka eroberte. Er unternahm mit seinen drei Halbbrüdern und wechselnden Begleitern mehrere Erkundungsfahrten nach Mittel- und Südamerika, auf denen er vor allem nach Gold und Reichtümern suchte.
Barbarossa (Filler)
Während der im Animefiller vorkommende Wüstenpirat Barbarossa mit seiner Wüsten-Piratenbande durch die Wüste Alabastas fährt, war der echte Barbarossa (1467/75 - 1546), ein osmanischer Korsar im westlichen Mittelmeer, Herrscher von Algier und Kapudan, Pascha des Osmanischen Reiches und wurde "der Schrecken der christlichen Seefahrt" genannt.
Bartholomäus Bär
Bartholomäus Bär (im japanischen Original バーソロミュー bârusoromyû "Bartholomew") ist möglicherweise auf den Piraten Bartholomew Roberts (1682-1722) zurückzuführen, der sich in seiner fast dreijährigen Karriere als "Schwarzer Bartholomew" einen Namen machte.

Er hat unzählige Fahrten über den Atlantik unternommen und dabei über 400 Schiffe gekapert, womit er einer der größten Piratenkapitäne der Geschichte sein dürfte.

Basil Hawkins
Basil Hawkins Name lässt sich auf den Freibeuter John Hawkins, einem Vetter des berühmtberüchtigten Piraten Francis Drake, zurückführen.
Bellamy
Samuel Bellamy (um 1689-1717), auch Black Bellamy genannt, war ein gefürchteter Pirat, der vor allem in den Kolonien der Neuen Welt sein Unwesen trieb.

Er wurde Pirat, um - ähnlich wie Bellamy aus One Piece - Reichtürmer zu erbeuten. Doch mit dem Unterschied, dass er dies Berichten zu Folge aus Liebe getan habe. Er sei einst in ein Mädchen verliebt gewesen, deren Eltern einen armen Seemann nicht als Ehemann für ihre Tochter akzeptierten. Also zog Samuel Bellamy los und plünderte Schiffe. Doch als er im April 1717 genug Geld zusammengehabt hätte, um seine Geliebte zu heiraten, geriet sein Schiff in einen Sturm, es ging unter und fast die gesamte Mannschaft ertrank, so auch Bellamy.

Blackbeard
Der Pirat Marshall D. Teach, auch Blackbeard genannt, ist dem gleichnamigen Piraten Edward Teach (alternativ auch Edward Thatch oder Drummond genannt, ca. 1675 - 1718) nachempfunden, der in der karibischen Südsee Angst und Schrecken verbreitete und als einer der wohl bekanntesten Piraten gilt, die es je gab.

Er war bekannt dafür, dass er sich während des Kampfes Lunten in seinen schwarzen Bart stecken ließ, damit er noch gefährlicher aussah. Seine Raubzüge waren stets von Erfolg gekrönt, bis er jedoch eines Tages schließlich von der Royal Navy geschnappt und hingerichtet wurde. Sein Leib wies 25 Wunden auf, wovon fünf durch Pistolenkugeln entstanden. Zudem wurde Blackbeard enthauptet und sein Kopf an den Bugspriet von Robert Maynards Schaluppe gehängt.

Neben Marshall D. Teach sind noch zwei weitere Charaktere aus One Piece an diesen Piraten namentlich an diesen Piraten angelehnt: Whitebeard und Thatch.

Capone Bege
Der Name Capone Beges Name lässt sich auf zwei Figuren zurückleiten.

Der Vorname stammt vom berühmten Mafiaboss Al Capone, der in den 1920er und 1930er Jahren einer der berüchtigtsten Verbrecher Amerikas der Chicagoer Unterwelt war.

Seinen Nachnamen hat er von William le Sauvage.

Cutty Framm
Frankys echter Name Cutty Fram hat warscheinlich mehrere Ursprünge. So können sie in Verbindung zu seiner Schiffsbauertätigkeit stehen:
  • Cutty war der Teilname der Cutty Sark, einem historischem Segelschiff, das für seine Schnelligkeit berühmt war.
  • Fram war der Name eines norwegischem Schiffs, das Polarforscher Ende des 19. Jahrhunderts bis zum Anfang des 20. Jahrhunderts nutzten.
Devil Diaz
Der Name Devil Diaz' kommt wohl von dem portugiesischen Seefahrer Bartolomeu Dias, der als erster Europäer 1487/88 die Südspitze Afrikas umsegelte.
Eustass Kid
Eustass Kids Name lässt sich auf den berüchtigten schottischen Piraten William Kidd zurückführen, der in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts lebte.
Gol D. Roger
Der Name des Königs der Piraten Gol D. Roger könnte in Bezug zu Woodes Rogers, einem von der englischen Admiralität tolerierter Freibeuter stehen, welcher Anfang des 18. Jahrhunderts spanische Handelsschiffe überfiel. Später bekämpfte er die Piraterie als Gouverneur der Bahamas energisch mit einer Kombination aus Begnadigungen und militärischer Stärke.
Hagwar D. Sauro
Sauro, der ehemalige Vizeadmiral der Marine, welcher Nico Olvia zur Flucht verhalf, anschließend selbst auf der Flucht war und sich kurz vor seinem Tode mit Nico Robin anfreundete, lässt sich auf den einstigen italienischen Marineoffizier Nazario Sauro (1880-1916) zurückführen, der während des 1. Weltkrieges mit einem U-Boot unterwegs war, welches später jedoch auf einem Felsen auflief, sodass die Mannschaft es versenken musste. Er und die übrige Besatzung wurden gefangen genommen und vor Gericht gestellt. Sauro wurde zum Tode durch den Strang verurteilt.
Hannyabal
Hannyabals Name klingt stark nach dem von Hannibal, dem karthagischen Feldherren, der über die Alpen in den Zweiten Punischen Krieg gegen das Römische Reich zog.
Jesus Barges
Der Name von Jesus Barges, Blackbeards Steuermann lässt sich möglicherweise auf Samuel Burgess zurückführen, welcher um 1690 in der Bande von William Kidd war.
Jewelry Bonney
Jewelry Bonneys Name lässt sich möglicherweise auf die Piratin und Rebellin Anne Bonny zurückführen. Anne Bonney kam als uneheliches Kind eines verheiraten Juristen und dessen Magd zur Welt. Der Vater versuchte dies zu vertuschen, doch bald fand seine Frau die Wahrheit heraus. Die Eltern zogen von Irland nach Amerika, wo der Vater eine Plantage erwarb. Irgendwann war Anne das Plantagenleben satt und sie zog in eine naheliegende Hafenstadt, wo sie wegen ihres hübschen Aussehens belästigt wurde. Jedoch nicht zimperlich verprügelte sie auch öfters Männer, einer blieb sogar eine Woche bettlägerig. Es scheinen sich hier also charakterliche Parallelen zwischen Jewelry Bonney und Anne Bonny zu zeigen.

Als sie ihren späteren Mann James Bonney kennenlernte, ein Pirat, wurde auch sie Piratin.

Jean Bart
Der Name des ehemaligen Sklaven Sankt Roswards lässt sich auf den Korsaren Jean Bart zurückführen, der im 17. Jahrhundert Ludwig XIV diente.

Nachdem er bereits mit 16 Jahren Führungsoffizier geworden war, nahm er in der holländischen Marine unter Admiral Michiel de Ruyter an einer Kaperfahrt gegen Großbritannien teil. Als Ludwig XIV. 1672 Krieg gegen Holland führte, kehrte Bart nach Frankreich zurück und erhielt königliche Kaperbriefe. 1681 konnte Bart in der Schlacht bei Texel 81 holländische Handelsschiffe kapern und wurde dadurch von der Krone finanziell unabhängig. 1689 wurde er von den Engländern während eines Geleitzuggefechts gefangen genommen, konnte jedoch zusammen mit seinem Leutnant Claude de Forbin und zwanzig Matrosen kurze Zeit darauf aus dem Hafen von Plymouth fliehen. Er durchbrach 1694 die englische Blockade und brachte mit einem Konvoi aus 150 Schiffen Lebensmittel in das hungernde Frankreich, woraufhin er zum „Chevalier de St. Louis“ geschlagen und in den Adelsstand erhoben wurde.

Lorenor Zorro
Zorros Name Lorenor (im japanisch Original ロロノア Roronoa) leitet sich von dem französischen Piraten Jean-David Nau (ca. 1635–1667) ab, bekannter unter seinem Pseudonym François l’Olonnais, der in den 60er Jahren des 17. Jahrhunderts in der Karibik sein Unwesen trieb.

Als er ein bis zwei Jahre der Tätigkeit eines Piraten nachgegangen war, erlitten er und seine Mannschaft Schiffbruch. Sie wurden anschließend von spanischen Soldaten angegriffen und fast alle getötet. L’Olonnais selbst überlebte jedoch, weil er sich, mit dem Blut der Gefallenen beschmiert, zwischen den Toten verstecken konnte.

Magellan
Magellans Figur ist wahrscheinlich an die des Seefahrers Ferdinand Magellan angelehnt. Er war ein portugiesischer Seefahrer, der im Auftrag der spanischen Krone segelte. Magellan begann die erste Weltumsegelung, konnte diese aber persönlich nicht beenden, da er während der Reise verstarb. Weiterhin entdeckte Magellan den Seeweg westwärts nach Asien.
Maynard
Maynards Name stammt vom realen Marinesoldaten Robert Maynard, der den echten Blackbeard töten konnte.

Dementsprechend passt sein Beiname Der Verfolger, da auch Robert Maynard lange Zeit Blackbeard verfolgte bis er ihn schließlich stellen und in einen Kampf verwickeln konnte, bei dem der Pirat starb.

Des Weiteren kann sein Name auch auf John Maynard basieren, der Hauptperson aus Theodor Fontanes wohl berühmtester Ballade. Diese preist John Maynard, Steuermann eines Passagierschiffs auf dem Eriesee, auf dem gegen Ende einer Fahrt von Detroit nach Buffalo Feuer ausbricht. John Maynard bleibt „in Qualm und Brand“ auf seinem Posten, bis das Schiff das Ufer erreicht, und rettet so alle um den Preis seines eigenen Lebens.

Morgan
Der tyrannische Marinekapitän Morgan wird in Shellstown von Ruffy und Zorro besiegt.

Der echte Morgan hieß Henry Morgan (ca. 1635-1688) und war der bekannteste Pirat des 17. Jahrhunderts. Er war ein großer Taktiker, doch ein vergleichsweise schlechter Seemann, da er nie ein Seegefecht gewann und zudem drei große Lastensegler durch Navigationsfehler auf Grund setzte. Er beteiligte sich um 1665 herum an Raubzügen englischer Freibeuter, die von Jamaika aus gegen spanische Schiffe und Niederlassungen in der Karibik segelten. Weil er die Beute seiner Raubzüge nicht ausgegeben, sondern gespart hatte, konnte er später eigens geplante Raubzüge durchführen. So überfiel er beispielsweise 1668 die Stadt Portobelo mit dem Wissen des englischen Gouverneurs von Jamaika. Dort raubte er riesige Mengen an Gold, Silber, Perlen, Edelsteinen, Edelhölzern und noch viele andere Schätze. 1671 folgte der größte Coup seiner Laufbahn, bei dem er als selbsternannter "Chefadmiral aller Bukaniersflotten und Generalissimo der vereinigten Freibeuter von Amerika" mit 1.200 Mann und 36 Schiffen gegen Panama zog, wo zu die damalig größte und reichste Niederlassung Spanisch-Amerikas ihren Sitz hatte. Nach einem strapaziösen neuntägigen Fußmarsch schlug man die Überzahl der spanischen Soldaten in die Flucht und konnte die Stadt plündern und brandschatzen. So konnte er als reicher Mann nach Jamaika zurückkehren, wo sein Glück aber nicht lange währte, da er dort verhaftet und nach England gebracht wurde, weil es inzwischen einen Friedensvertrag zwischen England und Spanien gab. 1674 wurde er dann allerdings begnadigt und sogar in den Adelsstand erhoben.

Nelson (Filler)
Der dicke Admiral Nelson wird ebenso geschichtlich erwähnt. So gab es im 18. Jahrhundert einen britischen Admiral mit dem Namen Horatio Nelson (1758-1805), der eine Reihe bemerkenswerter Seesiege erringen konnte.

Er starb am 21. Oktober 1805 im Kampf gegen die napoleonische Flotte, getroffen durch die Kugel eines französischen Scharfschützen.

Portgas D. Ace
Ace Name lautet im Original Portgas, dies könnte im Bezug zu dem im 17. Jht. lebenden Freibeuter Bartolomeu Português stehen, welcher um 1660 herum spanische Handelsschiffe überfiel und einer der ersten war, die den so genannten Piraten-Kodex etablierten, dem später Piraten wie John Philips, Edward Low und Bartholomew Roberts auch folgten.
Raffit
Der Name Raffits (im jap. Original ラフィット Rafitto), ein Mitglied von Blackbeards Piratenbande, könnte auch als Laffite romanisiert werden. Dies würde auf eine Verbindung zum französischen Freibeuter Jean Laffite deuten.

Dieser wurde als Aristokratensohn geboren und musste während der Französischen Revolution mit seiner Familie fliehen. Er und sein Bruder landeten letztendlich 1804 in den USA, wo die beiden schon vier Jahre später als gefürchtete Freibeuter galten, die mit ihren zehn Schiffen und 1000 Männern Handelsschiffe in der Karibik kaperten.

Rayleigh
Der Vize-Kapitän der Roger Piratenbande, Silvers Rayleigh, hat aller Wahrscheinlichkeit seinen Ursprung vom englischen Seefahrer und Entdecker Walter Raleigh. Er führte eine Expedition nach Südamerika an, um El Dorado zu finden, aber ohne Erfolg. Er beteiligte sich auch an der Eroberung von Cadiz und erlangte so die königliche Gunst und wurde zum Gouverneur von Jersey ernannt.
Rotfuß Jeff
Der Beiname des kämpfenden Kochs "Rotfuß" Jeff könnte an den Bukanier Captain "Red Leg" Greaves angelehnt sein, welcher in der Mitte des 15. Jarhunderts in der Karibik unterwegs war.
Scratchmen Apoo
Der Name Scratchmen Apoos ist eine Anspielung auf den chinesischen Piraten Cui Apu († 1851), auch Chui-Apoo, der im 19. Jahrhundert eine Flotte von mehr als 500 Dschunken im Südchinesischen Meer kommandierte.

Apoo wurde 1849 gefangen genommen und sollte lebenslänglich nach Tasmanien verbannt werden. Dieser Strafe entging er allerdings, in dem er sich in seiner Zeller erhängt hatte.

Trafalgar Law
Trafalgar Laws Name muss zweigeteilt betrachtet werden. Während sich sein Vorname auf die Schlacht von Trafalgar zurückführen lässt, die im Jahre 1805 am 21. Oktober am Kap Trafalgar zwischen den Briten und den miteinander verbündeten Franzosen und Spaniern im Rahmen des dritten Koalitionskriegs stattfand und bei der die englische Vorherrschaft zur See für mehr als ein Jahrhundert gesichert wurde.

Bezieht sich sein Nachname auf den Piraten Captain Edward "Ned" Low (ca. 1690 – 1724), der im goldenen Zeitalter der Piraterie in Neu England, den Azoren und in der Karibik sein Unwesen trieb.

Urouge
Der Name des großgewachsenen Rookie Urouge leitet sich vom arabischen Korsaren Aruj Barbarossa (1473-1518), auch Oruç Reis genannt, ab. Dieser war der Sohn eines Kavallerieoffiziers und machte sich als Barbarossa (was sich allerdings nicht wie bei Namensvettern einen "roten Bart" bezeichnet, sondern ein türkischer Ehrentitel ist) einen Namen, als er spanischen Juden und Muslimen vor der Inquisition rettete.

Zwischen 1504 und 1518 machte er die Gewässer des Mittelmeeres unsicher, wo er vor allem spanischen Schiffen übel zusetzte. 1512 verlor er in einer Schlacht seinen rechten Arm, weswegen er fortan eine Prothese aus Silber tragen musste. Dies brachte ihm außerdem den Beinamen Silberarm ein. 1518 fiel er in einer der zahlreichen Schlachten gegen eine spanische Flotte.

Vasco Shot
Vasco Shots Name ist wahrscheinlich an Vasco da Gama, einen portugiesischen Seefahrer angelehnt. Dieser war es, welcher 1499 den Seeweg nach Indien entdeckte, indem er einmal rund um Afrika segelte.
Wan Oger
Wan Ogers Name (im japanischen Original ヴァン・オーガー Van Ougâ) lässt sich auch als „Van Auger“ romanisieren. Dies könnte im Bezug zu dem Piraten John Auger stehen, der einst von einem Mann namens Woodes Rogers seiner Taten begnadigt wurde. Trotzdem kehrte er zur Piraterie zurück und wurde von dem Piratenjäger Benjamin Hornigold, einst selbst Pirat gewesen, gejagt, gefangen und gehängt.
X. Drake
Die Herkunft X Drakes Namen lässt sich vom den berühmten englischen Freibeuter Sir Francis Drake ableiten. Drake war der erste englische Weltumsegler und gilt noch heute navigatorisch und seemännisch als eine herausragende Persönlichkeit der englischen Seefahrt.
Yoki
Der Beiname Yokis, "Calico", lässt sich auf den berühmten Piraten "Calico Jack" Rackham zurückführen. Jack Rackham erhielt diesen Spitznamen aufgrund seiner farbenfrohen Kalikokleidung, die er trug. Er erlangte seine Berühmtheit vor allem dadurch, weil Anne Bonny und Mary Read, die zwei berühmtesten weiblichen Piraten, Mitglied seiner Bande waren.

Namen mit Bezug zu Religion oder Antike

Absalom
Absaloms Name findet sich in der Bibel wieder. Absalom war einer der Söhne König Davids und ein Halbbruder Salomos. Er wird auch Abschalom genannt und lebte ca. 1000 v. Chr.

Obwohl er von seinem Vater sehr geliebt wurde, versucht er diesen zu stürzen. Nachdem Abschalom seinen Halbbruder getötet hatte (dieser hatte seine Halbschwester Tamar vergewaltigt), musste er vor seinem Vater fliehen. Einige Zeit später kehrte er zurück und wollte den Thron in Anspruch nehmen, da er seinen Vater für zu schwach hielt. Dieses Unterfangen gelang ihm kurzzeitig auch, sodass nun mehr sein Vater die Stadt verlassen musste. Doch konnte David seinen Sohn mit einer List in den Wald Efraim locken, wo Abschalom in einen Hinterhalt geriet. Zwar versuchte dieser zwar noch zu fliehen, doch blieb er dabei mit seinem langen Haar in der Krone eines Baumes hängen, was für ihn sein Ende bedeutete und er mit Leichtigkeit getötet wurde.

Bartholomäus Bär
Eine weitere Möglichkeit, woher der Name des Samurai der Meere seinen Namens hat, findet sich in Form des Apostel "Bartholomäus", was passend erscheint, da der Samurai der Meere stets eine Bibel mit sich trägt. Es ranken sich einige Legenden und Mythen um diese Figur: So soll ihm durch den Befehl von Astyages, einem Bruder des armenischen Herrschers Polymios, bei lebendigem Leibe die Haut abgezogen worden sein. Anschließend soll man ihn ans Kreuz genagelt haben.
Hagwar D. Sauro
Sauros Name lässt sich sich vielleicht auch auf Saul ("der Erbetene"), den ersten König Israels zurückführen, der u.a. die Ammoniter in einer offenen Feldschlacht besiegte. Aus diesem Grund wurde er durch das Volk dann auch zum König gewählt, was zu einer Gegenreaktion der Philister, der damaligen Herrscher Israels, führte. Saul konnte sich nicht entscheidend gegen die Besatzer durchsetzen.
Herakles
Der Names des seltsamen Fremden Herakles, welchem Lysop auf Bowin Archipel begegnet, leitet sich wahrscheinlich vom griechischen Nationalheros Herakles oder auch Herkules ab, der für seine Stärke bekannt war und welchem göttliche Ehren zukamen, sodass er in den Olymp aufgenommen wurde. Als Heil- und Oraklegott war er zugleich Beschirmer der Sportstätten und Paläste und war zudem ein Schützling der Athene.

Im Fall des Herakles in One Piece dürfte der Name vor allem seinem Aussehen nach, der an einen Herkuleskäfer erinnert, entstanden sein.

Lysop
Lysops Originalname Usoppu ist ein Kofferwort aus den beiden Wörtern "uso" und "Isoppu". Während das erste (jap. 嘘 uso) das japanische Wort für "Lüge" ist, bezeichnet der zweite Teil den griechischen Dichter und Fabelschreiber Äsop, der in Japan vorwiegend als "Isoppu" bekannt ist.

Beide Namensteile beschreiben also einen (Lügen-)Geschichtenerzähler. In der deutschen Version hat man dies versucht, in dem man den Wortlaut von "Lüge" mit der Silbe "Ly" einfängt.

Oz
Der Name von Oz leitet sich aus der nordischen Mythologie der Edda ab. In dieser gibt es einen Gott mit dem Namen Óðr (~Odr), er ist der Ehemann Freiyas und wird von manchen Wissenschaftlern mit Odin gleichgesetzt.

Den Namen Óðrs schreibt sich im Japanischen Ōzu (jap. オーズ), weswegen die Romanisierung "Oz" eigentlich nicht korrekt ist!

center.
Sodom & Gomorrha
Die Namen der beiden King Bulls Sodom und Gomorrha, Mitglieder der Franky Family, finden ihren Ursprung im Alten Testament der Bibel. So sollen die beiden Städte durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben worden sein, da sie der Sünde verfallen waren.

Gott wollte demnach überprüfen, ob das Klagegeschrei der Wahrheit entsprach und schickte zwei Engel zu Lot, einem gottgefällig lebenden Mann. Die Einwohner Sodoms forderten von Lot, ihnen die Gäste zu übergeben, damit sie sich sexuell an diesen vergehen könnten. Dieser wollte aber seine Gäste schützen und verweigerte die Übergabe. Er überlebte der Überlieferung nach mit seiner Familie als Einziger die Vernichtung der Städte. Was diese Überlieferung allerdings mit den Namen der King Bulls zu tun hat, ist unklar.

Zerberus
Der Zombiehund, dem die Strohhutbande über den Weg gelaufen ist, hat seinen Ursprung in der griechischen Mythologie. Hier gab es den Höllenhund Zerberus, der die die Tore des Hades bewachte und - wie auch der Zombiehund - drei Köpfe besaß. Die bekannteste Geschichte, in der er vorkam, war die Geschichte des Herakles, dessen letzte seiner 12 Aufgaben es war, den Höllenhund lebendig aus dem Hades zu bringen. In dieser Geschichte hat Zerberus eine giftige Schlange als Schwanz.

Namen mit Bezug zu Film, Musik und Erzählung

11 Geschworene
Die Bezeichnung der Notfall-Beschützer der Justizinsel Enies Lobby als 11 Geschworene erinnert sehr stark an die Elfmänner, welche im antiken Griechenland eine Gerichtsbehörde zur Strafvollstreckung waren.
Aka Inu
Die drei Admiräle sind an die japanische Volkssage von Momotarō angelehnt. Der Hauptcharakter dieser Geschichte, der junge vom Himmel gesandte Momotarō, wurde in einem riesigen Pfirsich geboren. Dies erklärt auch seinen Namen (桃 - Momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - Tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen). Der Held der Sage macht sich auf, um eine Horde wilder Oni, ogerähnlicher Dämonen, unter deren Tyrannei die Menschen litten, zu besiegen. Auf seiner Reise trifft Momotarō auf drei sprechende Tiere, die ihn fort an begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen sollten: einen Affen, einen Fasan und einen Hund.

Was außerdem auffällig ist, ist die Tatsache, dass alle Admiräle bislang auch reale Ebenbilder haben, an deren Aussehen sie erinnern. In Aka Inus Fall ist dies der japanische Schauspieler Bunta Sugawara. Dieser hat genau wie der Admiral mit Blumen tätowierte Schultern. Dieses Muster sogar der kompletten Rücken. In den Meisten seiner Filme spielt er grausame gnadenlose Charaktäre. Im Film "Machinegun Dragon" spielte er einen blutrünstigen Yakuza und trug einen komplett roten Anzug.

Ao Kiji
Die drei Admiräle sind an die japanische Volkssage von Momotarō angelehnt. Der Hauptcharakter dieser Geschichte, der junge vom Himmel gesandte Momotarō, wurde in einem riesigen Pfirsich geboren. Dies erklärt auch seinen Namen (桃 - Momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - Tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen). Der Held der Sage macht sich auf, um eine Horde wilder Oni, ogerähnlicher Dämonen, unter deren Tyrannei die Menschen litten, zu besiegen. Auf seiner Reise trifft Momotarō auf drei sprechende Tiere, die ihn fort an begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen sollten: einen Affen, einen Fasan und einen Hund.

Was außerdem auffällig ist, ist die Tatsache, dass alle Admiräle bislang auch reale Ebenbilder haben, an deren Aussehen sie erinnern. In Ao Kijis Fall ist dies der japanische Schauspieler Yusaku Matsuda (Bild). Dieser spielte im Film Tantei Monogatari den Charakter Shuichi Tsujiyama, der eine ähnliche Frisur, einen passenden Anzug und eine Schlafmaske im Stile Ao Kijis besitzt.

Bentham alias Mr. 2
Der echte Name des Baroque-Agenten Mr.2, Bentham, gleicht dem des englischen Sozialreformers Jeremy Bentham. Neben seinem Einsatz für das Frauenstimmrecht, die Abschaffung der Todesstrafe, größere Tierrechte, Pressefreiheit, sowie mehr Demokratie und Liberalismus, engagierte er sich vor allem für die Legalisierung der Homosexualität.
Bogart
Bogart, der ruhige Gefährte von Vizeadmiral Garp, lässt sich auf den berühmten Schauspieler Humphrey Bogart zurückführen. Nicht nur teilen die beiden den gleichen Namen, sondern trägt der wortkarge Schwertkämpfer Kleidung, die dem Humphrey Bogarts in Filmen wie Casablanca ähnelt.
Borsalino alias Ki Zaru
Die drei Admiräle sind an die japanische Volkssage von Momotarō angelehnt. Der Hauptcharakter dieser Geschichte, der junge vom Himmel gesandte Momotarō, wurde in einem riesigen Pfirsich geboren. Dies erklärt auch seinen Namen (桃 - Momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - Tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen). Der Held der Sage macht sich auf, um eine Horde wilder Oni, ogerähnliche Dämonen, unter deren Tyrannei die Menschen litten, zu besiegen. Auf seiner Reise trifft Momotarō auf drei sprechende Tiere, die ihn fort an begleiten und bei seiner Aufgabe unterstützen sollten: einen Affen, einen Fasan und einen Hund.

Was außerdem auffällig ist, ist die Tatsache, dass alle Admiräle bislang auch reale Ebenbilder haben, an deren Aussehen sie erinnern. In Ki Zarus Fall ist dies der japanische Schauspieler Kunie Tanaka. Daher ist es auch nicht überraschend, dass sein richtiger Name Borsalino lautet. [1] Dies ist nämlich der Name einer Figur aus dem Film Truck Yarou von 1978, gespielt von eben diesem Herrn Tanaka. Der Charakter Borsalino im Film trug einen Anzug und eine Sonnenbrille, die denen des Admirals zum Verwechseln ähneln.

Brook
Der Name des Gentleman-Skelett Brook lässt sich auf einen von Eiichiro Odas Lieblingsmusikern, den US-amerikanischen Soul-Sänger Brook Benton (1931-1988) zurückführen, der den Höhepunkt seiner Karriere in den frühen 60er Jahren feiern konnte. 1988 verstarb er bereits im Alter von 56 Jahren an einer Hirnhautentzündung.
Don Quichotte de Flamingo
Der Name des Mitglied der Sieben Samurai der Meere mit dem auffälligen Outfit leitet sich augenscheinlich von Don Quijote ab, einem Romanhelden aus dem frühen 17. Jahrhundert.

Don Quijote war ein kleiner Landadliger, der in Spanien lebte und Abenteuer bestritt, weil er sich selbst für einen Ritter hielt. Sein bekanntestes Abenteuer ist sein Kampf gegen die Windmühlen, den er allerdings verliert.

Issho aka Fuji Tora
Fujitora folgt der gleichen Namensgebung wie alle Admiräle: Fuji, einer japanischen Farbe, welche am ehesten einem hellen Ton Lavendel gleichkommt, und Tora, was Tiger bedeutet.

Was außerdem auffällig ist, ist die Tatsache, dass alle Admiräle bislang auch reale Ebenbilder haben, an deren Aussehen sie erinnern. In Fujitoras Fall ist dies der japanische Schauspieler Shintarō Katsu. Dieser spielte im Film Zatōichi die gleichnamige Hauptrolle, die Fujitora sehr ähnlich sieht, von der Kleidung über die Frisur bis zu den Schwertern als Waffe.

Lorenor Zorro
Zorros Name ist offensichtlich an die gleichnamige US-amerikanischen Romanfigur angelehnt. Der Held jener Erzählung war ein Rächer des Volkes mit schwarzer Maske und Umhang im Kalifornien des 19. Jahrhunderts, welches damals unter spanischen Kolonialherrschaft stand. Er verfügte über herausragende Fechtkünste und ritzte seinen besiegten Gegner stets ein "Z" ein.
Lucky Lou
Das stets Fleisch essende Mitglied aus Shanks Piratenbande erinnert von seinem Namen her stark an die Comicfigur des Cowboys Lucky Luke, dessen Waffe ebenfalls eine Pistole ist.

Lucky Luke war seines Zeichens ein sehr geübter Schütze, der mit seinem Colt sogar schneller als sein eigener Schatten schießen konnte.

McKinley
Der Name von McKinley, dem Kommandanten der Weißen Baretts könnte von dem 25. Präsidenten der Vereinigten Staaten, William McKinley stammen.
Sentoumaru
Sentoumaru (wie auch die drei Admiräle der Marine) scheint eine Anspielung auf die japanische Mythologie zu sein. Während seine Erscheinung und die Axt an Kintarō, einen von Bergogern aufgezogenen Sagenhelden, der für seine Stärke und seinen Mut bekannt ist, erinnern, ist sein Name einmal mehr eine Anlehnung an die Volkssage von Momotarō, welche häufig auch als "Die Sage vom Pfirsich-Jungen" (桃 - momo - jap. "Pfirsich; 太郎 - tarou - typische Endung von japanischen Jungennamen) bekannt ist. So findet sich auch in Sentoumarus Namen das Kanji für Pfirsich, allerdings kombiniert mit dem für Krieg bzw. Schlacht. (Deswegen wird es hier als tou gelesen und nicht als momo) Die Namensendung maru (丸) ist ebenfalls sehr geläufig für Jungennamen.
Die Sieben Samurai der Meere
Die Bezeichnung "Die Sieben Samurai", entstammt dem gleichnamigen Film (jap. 七人の侍 Shichinin no Samurai) vom großen Akira Kurosawa aus dem Jahre 1954. Der Film handelt von sieben Samurai, die ein Dorf vor Banditen beschützen und verteidigen und gehört außerdem zu den Lieblingsfilmen Eiichiro Odas.

Nichtsdestotrotz sei an dieser Stelle angefügt, dass die Institution der sieben von der Weltregierung tolerierten Ex-Piraten im Original namentlich in keinerlei Zusammenhang zu diesen Figuren steht. Dieser Titel wurde einzig von Carlsen Comic in der deutschen Version gewählt!

Namen mit Bezug zur Vogelkunde

Abi (Filler)
Abi (阿比) ist der japanische Name des Sterntauchers, einem Wasservogel, der auch bei uns heimisch ist.
Aissa
Aissa (あいさ) ist der japanische Name des Sägers, einer Art Ente oder Gans, die auch bei uns heimisch ist.
Eule
Eule ist einer der wenigen männlichen Charaktere, die einen Vogelnamen tragen, auch sein Orginalname Fukurou (フクロウ oder 梟) bedeutet übersetzt Eule.
Hina
Hina (jap. 雛) bedeutet übersetzt Küken.
Kalifa
Auch in Kalifas Namen findet sich ein Vogel wieder, doch hat Oda dies in Form eines Wortspiels geschickt verpackt. Wenn man an den Namen der CP9 Agentin nämlich das Anrede-Suffix "-san" (jap. さん, eine allgemein höfliche Anredeform, die in etwa dem Deutschen "Herr"/"Frau" entspricht) hängt, ergibt dies Kalifa-san oder auch Kalifasan.
Kiwi
Kiwi verdankt ihren Namen dem in Neuseeland heimischen, populären, flugunfähigen Kiwi-Vogel.
Kotori
Kotori (jap. 小鳥) ist das japanische Wort für Jungvogel. Wie auch Eule bildet er als Mann eine Ausnahme in dieser von Frauen dominierten Listung.
Kranich
Die alte Vizeadmirälin Kranich, im japanischen Original Tsuru (jap. 鶴 was übersetzt ebenfalls "Kranich" bedeutet), hat ihren Namen selbstredend vom gleichnamigen Vogel.
Kuina
Kuina (水鶏) ist der japanische Name der Wasserralle, einem auch bei uns heimischen Wasservogel.
Nojiko
Nojiko (jap. 野路子 oder auch 野鵐 ) ist der japanische Name der japanischen gelben Ammer, einem japanischen Vertreter der auch bei uns heimischen Ammer.
Mozz
Mozz Name (im japanische Original モズ mozu) ist an den japanischen Namen des Büffelkopfwürgers (jap. 百舌鳥 oder auch 鵙), einem japanischen Kleinvogel, dem Symbolvogel der japanischen Stadt Sakai in der Präfektur Osaka, angelehnt.
Nico Robin
Robin ist der englische Name des Rotkehlchens.
Tashigi
Tashigi (jap. 田鷸 oder auch 田鴫) ist der japanische Name der Bekassine, einem auch bei uns heimischen Watvogel.

Namen mit Bezug zur Pflanzenkunde

Aphelandra
Aphelandra eine der Amazonen Kriegerinnen auf Amazon Lily wurde nach dem Glanzkölbchen (Gattung Aphelandra) benannt. Diese gehört zu den Akanthusgewächse und ist eine beliebte Zierpflanze.
Belladonna
Belladonna, die Kuja Amazone, die half Ruffy von den Pilzen zu befreien indem sie ihn anzündete, wurde nach der Belladonnalilie benannt. Belladonna bedeutet außerdem auch noch schöne Frau auf Italienisch.
Blue Fan
Blue Fan, die kleine Kuja-Piratin, wurde nach der Blauen Fächerblume benannt. Diese lautet im Englischen Blue Fan.
Boa Hancock
Boa Hancock, die "Piratenkaiserin", Herrscherin über die Insel Amazon Lily und Mitglied der 7 Samurai der Meere, wurde - wie auch alle anderen Kuja - nach einer Pflanze benannt. Ihr Name lässt sich auf die Symphoricarpos Chenaultii Hancock, besser bekannt als Niedrige Purpurbeere, zurückführen. Diese gehört zur Gattung der Knallerbse, trägt rosafarbenen Blüten und ihre Beeren sind in einem violettroten Ton gefärbt.
Boa Marigold
Der Name Boa Marigold, der jüngsten der drei Gorgon-Schwestern, hat seinen Ursprung in der Tagetes. Diese wird auch als "Studentenblume" bezeichnete Zierpflanze heißt auf Japanisch "Marigold.
Boa Sandersonia
Boa Sandersonia, Schwester von Boa Hancock und Boa Marigold, bekam ebenfalls einen Pflanzennamen. Bei ihr handelt es sich um die Sandersonia, eine in Südafrika heimische Blume.
Cosmos
Cosmos, die Kuja-Piratin der Insel Amazon Lily, erhielt ihren Namen von dem Schmuckkörbchen. Dessen wisschenschaftlicher Gattungsname Cosmos lautet.
Daisy
Daisy hat ihren Namen dem Gänseblümchen zu verdanken, welches im Englischen als Daisy bezeichnet wird.
Enishida
Enishida, eine Bedienstete im Kuja Schloss, erhielt ihren Namen von dem Geißklee. Dieser heißt auf Japanisch Enishida.
Gloriosa
Gloriosa, die Stammesälteste des Kuja Volkes und vorvorletzte Kaiserin der Insel Amazon Lily, wurde nach der Ruhmeskrone benannt. Diese ist eine Kletterpflanze und trägt im Japanischen wie auch im Englischen den Namen Gloriosa.
Kikyou
Kikyou hat ihres Zeichens als auf Amazon Lily beheimatete Amazone einen Pflanzennamen. In ihrem Fall wurde dieser von der Ballonblume inspiriert, welche auf Japanisch Kikyou (jap. キキョウ) heißt.
Marguerite
Marguerite, die Amazone die Ruffy fand, als dieser von Pilzen überwuchert im Dsungel von Amazon Lily lag, trägt ebenfalls einen Pflanzennamen. In ihrem Fall ist es die Margerite. Marguerite ist ebenfalls eine Französische Form des Namens Margarete, der in vielen Sprachen abgewandelt vorkommt.
Nerine
Nerine stammt auch von der Insel Amazon Lily und ist eine Amazone. Sie hat ihren Namen von der Guernseylilie, deren wissenschaftlicher Gattungsname Nerine lautet.
Ran
Ran ist eine der Kuja-Piratinnen aus Boa Hancocks Mannschaft und erhielt ihren Namen von der Orchidee, die auf Japanisch Ran heißt.
Rindou
Rindou ist ebenfalls eine der Kuja-Piratinnen aus Boa Hancocks Mannschaft. Ihr Name stammt von dem Japanische Herbstenzian der in Japan Rindou genannt wird.
Shakuyak
Shakuyak ist Barkeeperin auf dem Sabaody Archipel. Auch sie trägt einen Namen, der von einer Pflanze stammt. In ihrem Fall handelt es sich um die chinesischen Pfingstrose, die in Japan unter dem Namen Shakuyak (jap. シャクヤク) bekannt ist.
Sweet Pea
Sweet Pea, vollschlanke Bewohnerin der Insel Amazon Lily, bekam einen Namen, der auf die Duftende Platterbse zurück geht. Diese wird im Englischen Sweet Pea genannt.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts