Manga:Kapitel 490

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Kapitel 490

◄ Vorheriges KapitelNächstes Kapitel ►

Deutschland
Carlsen-Titel: Erneute Ankunft
Mangaband: Erneute Ankunft (Band 50)
Japan
Titel in Kana: 再び辿りつく
Titel in Rōmaji: Futatabi Tadoritsuku
Übersetzt: Erneute Ankunft
Seiten: 19
Im WSJ: #14 / 2008
Datum: 03.03.2008
TOC: 2
Zusatz
Erste Auftritte:
  • keine
Arc: Tobiuo Riders Arc
Anime:

Cover

Was aus ihnen geworden ist, Teil 7: "Oimo und Karsee fahren nach Elban". Oimo und Karsee verlassen Water Seven und machen sich auf den Weg nach Elban. Sie sitzen auf einem großen Schiff und winken zum Abschied.

Handlung

  • Die Strohhutbande verlässt Thriller Bark auf der Thousand Sunny. Alle Mitglieder verabschieden sich winkend, Franky sogar weinend von der Rolling Piratenbande. Nami bedankt sich noch mal für die Vivre Card, die sie von Lola bekommen hat. Es wird beschrieben, dass es in dem mysteriösen Dreieck genau an diesem Tag vor zehn Jahren, als die Thriller Bark hier hersetzte, begann, dass Schiffe verschwanden und seitdem ein dichter Nebel über der See lag und jetzt voraussichtlich dies ein Ende haben würde. Die Risky Brothers entschliessen sich ihrer Mannschaft nun die Geschchte der Strohhutbande zu erzählen, die stattgefunden hat, als sie alle ausgenockt waren.
  • Auf der Thousand Sunny: Alle entscheiden sich einen Umweg zu La Boum zu nehmen, statt Ace zu suchen, und stoßen an, auf ihren neuen Nakama, Brook, dem es auch nichts ausgemacht hätte erst nach Ace aufzubrechen und danach erst zurück nach La Boum zu segeln. Denn für ihn zählt nur, dass es irgendwann ein Wiedersehen mit dem Wal gibt, ob er nun noch ein bisschen länger warten muss, ist ihm nach 50 Jahren gleichgültig.
  • Auf Mary Joa: Senghok regt sich über die nicht ausgeführte Mission von Bär auf, die Zeugen von Morias Niederlage zu beseitigen. Garp ist auch anwesend, nimmt das ganze aber nicht besonders ernst.
  • Es passieren nun verschiedene seltsame Ereignisse auf der Grandline, während die Strohhutbande ein paar Tage segeln. Etwa, dass es Süßigkeiten regnet, sie einen See-Tanuki und einen Kreisregenbogen sehen, oder, dass sie über schlangenartige Strömungen segeln müssen.
  • Ein paar Tage später: Alle freuen sich das Unwetter und die Ereignisse hinter sich gelassen zu haben und Zorro fragt sich, ob sie jetzt reifer wäre als vorher. Ruffy stellt fest, dass sie nun einmal um die halbe Welt gesegelt sind, als sie zum zweiten Mal die Red Line erreichen. Alle sind ergriffen von diesem monströsen Anblick. Franky erinnert sich, wie er als Kind schon einmal hier war. Und Robin, wie sie vor 5 Jahren aus dem West Blue über diese Gebirgskette gekommen war. Ruffy sagt er werde die Red Line noch ein weiteres Mal sehen, nämlich dann, wenn er König der Piraten sei.
  • Sie stellen fest, dass sie in Zukunft sehr vorsichtig sein müssen, denn nun seien sie in unmittelbarer Nähe des Marinehauptquartiers, sowie Mary Joa, dem Sitz der Weltregierung. Chopper und Lysop vergnügen sich im Pool der Thousand Sunny, während Zorro im Trainigsraum mit schweren Gewichten trainiert.
  • Nami kommuniziert über die bordeigene Teleschnecke mit Ruffy, Brook und Robin, die inzwischen im Shark Submerge 3 sitzen, um die dunkle See zu erforschen. Franky weist sie darauf hin, dass das U-Boot nicht tiefer als 5000 Meter tauchen könne. Die drei hören es knacken und merken, dass sie über 5000 Meter tief sind. Brook fährt panisch auf. Und zu allem Übel entdecken sie auch noch ein großes See-Monster direkt vor dem Bullauge im Meer schwimmen. Die Shark Submerge 3 entwischt nur ganz knapp dem Biss des Ungeheuers.
  • An Bord bringt Sanji seiner Nami ein neues Dessert, doch die fragt sich, wie sie zur Fischmenscheninsel gelangen sollen, da der Lock-Port ihnen einen Weg weist, der unpassierbar ist. Sanji erwidert, dass sie das gleiche Problem auch schon in Sky Island gehabt hätten.
  • Plötzlich tauchen Ruffy, Brook und Robin wieder auf. Brook und Ruffy freuen sich über die gemachte Bootstour und sagen, dass man dort unten nichts sehen könne und ob dort wirklich eine Fischmenscheninsel sei. Nami ist verzweifelt.Ruffy merkt ein Blubbern hinter sich und als er sich umdreht taucht da das riesige Ungeheuer auf. Er schaut verwundert, dass es ihnen bis hierhin gefolgt ist. Es springt und alle merken, dass es ein Seehase ist. Ruffy sagt, dass er ihn hier nicht aufhalten werde, holt aus und setzt Gum-Gum-Rifle gegen den Seehasen ein. Dieser geht nach nur einem Treffer K.O. Lysopfindet, dass der Riesen-Hase nicht besonders groß wirkte, worauf Chopper erwidert, dass das wohl daran liegt, dass sie es ja schon mit Oz zu tun hatten und sich somit schon an die größe gewöhnt hätten. Sanji merkt, dass der See-Hase etwas ausspuckt, als er ohnmächtig umkippt. Die Strohhutbande spekuliert, was es sein könnte. Ein Fisch? Ein Mensch? Sie realisieren eine Schwanzflosse und Sanji, fragt sich, ob es sein könnte...
  • Zwei Lebewesen landen auf der Thousand Sunny. Ruffy fällt sofort das kleinere auf, ein Seestern. Das zweite Lebewesen bemerkt, dass es auf einem Menschen gelandet war, auf Sanji, und entschuldigt sich innigst, doch ihn kümmert der Schmerz nicht, so blind vor Liebe. Jetzt bemerken alle was es ist, eine Meerjungfrau. Alle schauen erstaunt, genauso wie die Meerjungfrau selbst, einer solchen Menge Menschen zu begegnen. Doch die Meerjungfrau fässt sich wieder und bedankt sich, dass sie sie gerettet haben. Sie würde dauernd von See-Ungeheuern verschluckt werden. Sie heißt Kamy und arbeitet in einem Takoyaki-Shop und sagt, sie würde ihnen etwas schulden für die Rettung. Ruffy erwidert begeistert,dass er Takoyaki liebe. Kamy verlangt 500 Berry, doch der Seestern namens Pappag schreckt auf und entgegnet Kamy, dass sie doch kein Geld verlangen könne.
Manga-Bände Tobiuo Riders Arc
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts