Ruffy vs Enel

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruffys 25. Kampf

◄ vorheriger Kampf □ nächster Kampf ►

Bild 1◄►Bild 2
Ruffy steckt in der Klemme
Kampfdaten
Kontrahenten: Ruffy
Enel
Ort: Upper Yard, Skypia
Sieger: Ruffy
Erstmalige Attacken: Gum-Gum-Oktopus
Gum-Gum-Oktopus-Feuerwerk
Gum-Gum-Hä?
Gum-Gum-Rifle
Gum-Gum-Jojo
Gum-Gum-Goldrifle
Gum-Gum-Feuerwerk Goldene Päonie
Jambuhl
Gloam Paddling
Mamaragan
Raigoh
Amaru
In der Serie
Zufinden in: Manga, Anime
Kampfbeginn: Manga Band 32, Kapitel 297,
Anime Episode 182
Kampfende: Manga Band 32, Kapitel 299,
Anime Episode 193


Inhaltsverzeichnis

Auftakt auf der Arche Maxim

Nachdem Ruffy, Aissa und Pierre aus dem Bauch der Riesenboa entkommen, treffen sie in den Ruinen von Shandora die von Enel besiegten Gan Fort, Robin, Zorro und Viper und den verletzten Chopper an. Als Ruffy von Robin erfährt, dass der selbsternannte Gott Nami entführt hat, begibt er sich mit Pierre und Aissa sofort auf den Weg zu den beiden, um seine Navigatorin zu retten.


Bei Enel angekommen, springt er sofort auf die Arche und fordert den Gott zum Kampf heraus. Dieser denkt, dass er auch mit seinem neuen Gegner leichtes Spiel haben wird. Doch dabei täuscht er sich gewaltig, denn schon mit seiner ersten Attacke, dem 30 Millionen Volt Blitz, kann er Ruffy nichts anhaben. Der Gott wird misstrauisch und erhöht die Spannung erst auf 60 und dann sogar auf 100 Millionen Volt, doch das verursacht bei Ruffy nur ein leichtes Kitzeln. Enel ist von dieser Tatsache so verblüfft, dass er sich nicht mehr richtig konzentriert und Ruffy ihm so einen Tritt verpassen kann.


Nami stellt als erste überraschend fest, dass ihr Käpt’n wahrscheinlich der einzige natürliche Feind des selbsternannten Gottes ist, da er aus Gummi besteht und so den elektrischen Strom nicht leiten kann. Sie ist davon überzeugt, dass er ihn besiegen wird.


Doch natürlich lässt sich Enel von so einem Tritt nicht besiegen. Er steht wieder auf und kann den folgenden Attacken Ruffys aufgrund seines Mantora, mit dem er dessen Gedanken lesen kann, leichtfertig ausweichen. Ihm wird währenddessen klar, dass auch ein Übermensch verletzlich ist. Deshalb formt er mit Hilfe seiner Blitze aus seinem Goldstab eine gefährliche Waffe mit scharfen Klingen.


Mit seiner neuen Waffe will er Ruffy aufspießen, da er erkannt hat, dass dieser nicht schnittfest ist. Doch Ruffy weicht aus und will mit einer erneuten Attacke Enel angreifen, der aber plötzlich vor ihm verschwindet, hinter ihm aus dem Gold wieder auftaucht und ihn mit seinem Stab angreift, vor dem Ruffy jedoch glücklicherweise ausweichen kann. Der Strohhutpirat hat sich einfach an dem Stab festgehalten. Diesen hat Enel jedoch stark erhitzt, was Ruffy als Gummi-Mensch überhaupt nicht gefällt. Mit einer Gum-Gum-Bullet befördert er den Gott deshalb wieder auf den Boden der Arche. Von der darauffolgenden Gum-Gum-Gatling lässt sich Enel nicht täuschen. Er hält einfach dessen Arme fest und schlägt ihn ebenfalls in den Holzboden der Maxim. Während sich Ruffy wieder hocharbeitet, startet sein Gegner mit der 300 Millionen Volt Entladung die Arche.


Mit seinem heißen Goldstab kann Enel Ruffy ganz schön in Schach halten. Um seinen Gedanken vor ihm zu verbergen, wendet Ruffy die Gum-Gum-Hä? an. Dabei schaltet er einfach sein Gummihirn aus. So kann er zwar mühelos den Attacken Enels ausweichen, doch selber einen Gegenangriff zu starten, ist ihm in diesem Zustand nicht möglich. Dem Strohhutkäpt’n kommt aber sofort eine weitere Idee: er schlägt einfach gegen die Goldstatue auf Enels Arche. Von dort prallen seine Schläge ab und werden unkontrolliert über die Maxim geschleudert. Da Ruffy selbst nicht weiß, wohin die Schläge gehen, kann Enel sie auch nicht vorhersehen und wird deshalb von der Attacke getroffen. Mit einer Gum-Gum-Bazooka und der Gum-Gum-Pistol will er dem selbsternannten Gott den Rest geben, doch dieser ist nicht kleinzukriegen. Er rappelt sich wieder auf, schmilzt die Goldwand hinter sich und formt aus einem kleinen Teil eine riesige Goldkugel. Als Ruffy währenddessen mit einer erneuten Attacke angreift, bleibt sein rechter Arm in der riesigen Kugel stecken. Enel nutzt die Chance und rollt sie samt dem darin feststeckenden Ruffy von der Arche.

Namis Rettung

Enel attackiert Nami

Als Ruffy von der Arche Maxim fällt, sieht Nami ein, dass ein Leben ohne ihre Freunde für sie unmöglich wäre. Deshalb entscheidet sie sich für ihre Freunde und gegen Enel, der sie daraufhin angreift und töten will.

Währenddessen haben Lysop und Sanji beschlossen, Nami zu retten. Die beiden gelangen mit Hilfe eines Seils auf die Maxim. Dort manipuliert Sanji die Arche und Lysop und Nami kämpfen gegen Enel. Den Kampf verlieren die beiden, jedoch können sie von der Arche fliehen.

Showdown im Himmel

Der abgestürzte Ruffy macht sich zusammen mit Aissa und Pierre auf den Weg zum Giant Jack. Er rast die riesige Ranke hinauf, um zu Enel zu gelangen und gegen diesen erneut anzutreten. Unterwegs trifft er auf Robin, bei der er die junge Shandia-Kriegerin und das Reittier Gan Forts lässt. Kurz darauf treffen auch Nami, Lysop und Sanji bei Robin ein. Als Nami erfährt, dass Ruffy sie aus Enels Fängen befreien will, fährt sie ihm mit dem Waver hinterher, um ihn aufzuhalten.


Nachdem Ruffy am ehemaligen Gotteshaus angekommen ist, sieht er Enels Arche bereits vor sich. Er rast das letzte Stück der Ranke hinauf, wird dabei aber von einem Blitz getroffen und fliegt mitsamt einem Teil der Ranke nach unten. Jedoch konnte er sich gerade noch so an einem Blatt festhalten und mit der Gum-Gum-Jojo Attacke hinaufkatapultieren, wo er auf Nami trifft. Dort müssen die beiden mit ansehen, wie Enel Angel Island vollständig zerstört. Daraufhin beschließt Ruffy, Enel zu besiegen und die Goldene Glocke zu läuten.


Er rennt bis zum Ende der Ranke hinauf und hängt sich von dort an die Maxim. Doch Enel bemerkt den blinden Passagier und stößt ihn wieder hinab. Der Käpt’n der Strohhutbande versucht immer und immer wieder die Ranke hinaufzuklettern, doch wird er dabei immer wieder von Enels Blitzen zurückgeworfen. Auch mit Namis Waver sieht es chancenlos aus. Da kommt Nami eine Idee: sie lässt den anderen eine Nachricht zu kommen, in der steht, dass sie die Ranke nach Westen fällen sollen, damit die beiden zu Enel und der goldenen Glocke gelangen können.


Zorro macht sich auch sofort an die Arbeit und schneidet ein Stück aus der Ranke heraus, die davon jedoch noch nicht umgekippt ist. Auch die Boa hilft mit, indem sie, wie in Trance versetzt, mit ihrem Kopf gegen die Ranke stößt. Zum Schluss setzt Viper erneut sein Reject-Dial ein und bringt so den Giant Jack endgültig zum Fallen. Das ist das Zeichen für Ruffy und Nami. Mit dem Waver machen sich die beiden auf zu Enel. Dieser versucht sie mit Blitzen davon abzuhalten, doch es gelingt ihm nicht.


Zum Schluss gelangen die beiden zum Ende der Ranke. Während Ruffy Nami in Sicherheit bringt, springt er selbst in die riesige Blitzwolke. Dank dem Gold an seiner Hand und seinem Gummikörper kann er die Blitze umleiten und so die Wolke zerstören. Danach knüpft er sich Enel vor, der ihn mit seiner stärksten Attacke, dem Amaru, besiegen will. Doch Ruffy verpasst ihm zuerst einen Schlag mit seiner Goldkugel und läutet dann zusammen mit ihm die Goldene Glocke. Enel wurde schlussendlich vom Gummi-Mensch Ruffy besiegt.

Hinweis

  • Im deutschen Anime wird bei "Enels Endform" von 20 Millionen Volt gesprochen, im Original sind es aber 200 Millionen Volt.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts