Cocolo

Aus OPwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Zivilist

Bild 1◄►Bild 2
Ihr Gesicht heute
Allgemein
Name: Oma Cocolo
Name in Kana: ココロ
Name in Rōmaji: Kokoro
Rasse: Meerjungfrau, Typ: Eisfisch-Meerjungfrau
Geschlecht: ???
Alter: ??? <span class="explain" title="Zu Beginn der Handlung noch Expression-Fehler: Unerkanntes Satzzeichen „{“ Jahre" border-bottom:dotted 1px;">*</span>
Alter:
Geburtstag: 5. Oktober[1]
Sternzeichen: ???
Größe: ???m
Maße: ???
Körbchengröße: ???
Blutgruppe: ???
Herkunft: Grandline, Fischmenscheninsel
Familie: Chimneys Familie
{{{optk}}}
???: ???
???: ???
???: ???
Marine-Daten
Rang: {{{rang}}}
jap. Rang:  ???
Einheit: Unbekannt
Untergebene:

???

Piraterie-Daten
Piratenbande: ???
Deckname: {{{deckname}}}
Position:  ???
Kopfgeld:  ???
Ehemalige Piratenbande:  ???
Ehemalige Piratenbanden:

???

Gruppierung: Bahnhofswärterin
Weltregierung
Organisation: ???
Position:  ???
Ehemalige
Organisationen:

{{{eOrg}}}

Douriki-Wert: ???
Schlüssel Nummer: ???
Baroque-Firma
Rang: {{{baroque_rang}}}
Deckname:  ???
Partner: ???
Kopfgeld: {{{kopfgeld}}}
Teufelskräfte
Typ: Unbekannt
Teufelsfrucht: Name unbekannt
jap. Name: Unbekannt
Fähigkeit:  ???
In der Serie
Synchronsprecher: Anita Höfer
Japanischer Seiyū: Ako Mayama
Zu finden in: Manga, Anime
Erster Auftritt: Manga Band 34Kapitel 322
Anime Episode 229



Oma Cocolo ist die Bahnhofswärterin des Rangierbahnhofes von Bahnhof Shift vor Water 7. Sie wird ständig von ihrer Enkelin Chimney und Gonbe begleitet.

Inhaltsverzeichnis

Erscheinung

Bild wählen: [1] [2] [3] [4] [5]

Oma Cocolo ist eine ältere Frau mit grünen, lange gelockten Haaren, einer dreieckigen Nase, einen langgezogenen Gesicht mit Mund und runden Zähnen. Von der Figur her war sie etwas korpulenter gestaltet. Ihre Haare sind mit zwei Haargummis zu zwei Zöpfe zusammen gesteckt. Für ihren Beruf typisch trug sie eine große Wärter- oder Schaffnermütze, wo in der Mitte die Initialen von Water 7 eingraviert sind und einen Mantel, der mal rot mal blau ist. Früher hatte sie auch schon die Zöpfe im Haar, jedoch noch keine Locken. Außerdem sah sie dort ziemlich jung aus und trug ein weißes Shirt. Aufgrund der Tatsache das sie eine Meerjungfrau war besaß sie sie eine gespaltete Flosse.

Persönlichkeit

Cocolo war einst eine treue Anhängerin von Tom und dessen Arbeit. Sie bewunderte ihren damaligen Arbeitgeber und unterstützte schon damals diejenigen, die danach strebten, ihre Träume zu verwirklichen. Auch zu den noch jungen Franky und Eisberg hatte sie ein sehr gutes Verhältnis. Als Ruffy und Co. auf Oma Cocolo treffen, ist sie allerdings bereits in die Jahre gekommen und zu einer starken Trinkerin geworden. Dennoch hat sie allerdings die Freude an ihrem Leben nicht verloren und scheint zu fast jedem Zeitpunkt durch und durch fröhlich und ruhig zu sein und jeder noch so aussichtslosen Lage etwas lustiges abgewinnen zu können. Ihre Stimme ist dabei hingegen etwas kratzig, was sie auf den ersten Blick etwas merkwürdig erscheinen lässt. Zudem besitzt auch Cocolo, wie viele andere Charaktere, eine sehr markante Lache, die mit einem "na" beginnt, auf das mehrere "gas" folgen. (nagagagaga) Cocolo war sofort ein großer Fan von Ruffy, da ihr dessen positive Einstellung sehr gut gefiel. Deswegen unterstützt sie die Strohhutbande immer wieder, so gut sie kann und ist fest davon überzeugt, dass Ruffy das Zeug zu einem Piratenkönig hat. Sie meinte sogar, dass Tom, würde er noch leben, ihm ein Schiff gebaut hätte, wie er es einst für Gol D. Roger tat.

Vergangenheit

Oma Cocolo kam einst von der Fischmenscheninsel nach Water 7, da dort Tom lebte, den sie schon immer sehr bewundert hatte. In Water 7 lernte sie einen jungen Mann kennen, den sie dann auch heiratete. Aus dieser Ehe ging ein Sohn hervor, nämlich Chimneys Vater. Früher war Oma Cocolo bei Toms Workers angestellt, wo sie u.a. für die Organisation sowie Verpflegung zuständig war. Sie kannte Tom gut, sowie Eisberg und Franky, seit die beiden Kinder waren. Bei einem Abendessen erzählte Cocolo, dass Piraten ein weiteres Schiff, mit Holz und Eisen an Bord, von Piraten überfallen wurde. Durch die vielen Piraten, die es seit der Hinrichtung von Gold Roger gäbe, aber auch durch die Aqua Laguna bekäme man kein Holz und Eisen, weshalb die anderen Werften begannen sich zu streiten. Somit sei die Stadt am Ende und drohe zu zerfallen.[2] Wegen des Baues der Oro Jackson und Verkauf dieses an den Piratenkönig wurde Tom auf einem Justizschiff zum Tod verurteilt. Cocolo war zwar nicht beim Prozess anwesend, erfuhr das Urteil jedoch später. Tom konnte Richter Jorge jedoch von seinen Plänen eines sogenannten Seezuges überzeugen und ihn dazu bringen, sein Urteil zurückzunehmen und Tom mit dem Bau zu beauftragen. Sollte der Seezug innerhalb zehn Jahren betriebsbereit sein, würde Tom begnadigt werden. Als die Menschen die Hoffnung schon längst aufgegeben hatten, wurde der Bau endlich fertig und die Jungfernfahrt des Puffing Tom war das Ereignis der Stadt. Ab dem Moment übernahm Cocolo den Beruf der Bahnhofswärterin und Zugführerin.[3] Cocolo erfuhr von Franky und Eisberg, dass Spandam aufgetaucht war, um die Pläne für das Kriegsschiff Pluton zu beschlagnahmen. Wenig später tauchte das Justizschiff auf. Sie schickte Franky zum Einkaufen und weckte Tom und Eisberg, weil der große Tag endlich gekommen war. Auch war sie dabei, als die Weltregierung die Battle Frankies benutzte, um das Justizschiff anzugreifen. Sie beteuerte, dass es Franky nicht gewesen sein kann, da er einkaufen war.[4] Vor Toms Verurteilung trank Oma Cocolo auch noch nicht. Dies fing sie erst an, nachdem Tom verurteilt worden war.

Gegenwart

Treffen mit der Strohhutbande

Durch die Verfolgung des Frosches Yokuzuna, den Ruffy fangen und essen wollte, merkten sie nicht, die Abfahrt des Puffing Tom vom Bahnhof Shift. Nur ganz knapp entgangen sie einer Kollision und standen nun vor dem Bahnhof. Chimney begann sie zu beobachten und holte, weil sie Piraten waren, Oma Cocolo. Sofort wollte diese ihnen Einhalt gebieten und verlangte eine Teleschnecke, um jemanden anzurufen, jedoch vergaß sie, was sie sagen wollte. Sie dachte, dass sie die Züge ausrauben wollten. Nach einer kurzen Erklärung von Chimney über den Seezug, fragte sie, wohin die Strohhüte überhaupt hin wollen und erklärte, dass der Seezug sie überall hin bringen könnte. Sie zählte einige Inseln auf, die der Zug anfahren würde. Die Strohhutbande wollte aber nicht zu diesen Inseln, sondern das Schiff und den Log-Port benutzen, damit die die nächste Insel erreichen. Dabei stellte sich heraus, dass die nächste Insel Water 7 ist, wohin der Zug unterwegs sei. Außerdem begann sie von Water 7 zu erzählen und sagte, was es dort alles gäbe. Auf die Nachfrage, ob es dort auch Schiffszimmermänner gäbe, antwortete sie, dass dort die besten der Welt hausten. Danach händigte sie den Strohhüten eine Karte von Water 7 und ein Empfehlungsschreiben aus, jedoch sollten sie aufpassen, da sie sich schnell verirren könnten.[5] Während die Strohhutbande in Water 7 war, um ihr Schiff reparieren zu lassen bzw. einen Schiffzimmermann zu anzuheuern, der ihr Schiff reparieren soll, ereignete sich ein Attantat auf Eisberg. Wenig später wurden sie beschuldigt, das Attentat verübt zu haben. Zu dieser Zeit befanden sich Chimney, Gonbe und Cocolo selbst noch am Bahnhof Shift. Da die Aqua Laguna bald hereinbrechen würde, wollten die drei nach Water 7 zurückkehren.

Die wahren Attentäter und der nächtliche Angriff

Cocolo erzählt Franky von der Geheimorganisation CP9

Oma Cocolo saß in der Bar von Bruno und trank eine Flasche Wein, wo sie sich eigentlich mit Eisberg treffen und einen trinken wollte, dieser wurde jedoch angeschossen. In diesem Moment betraten Franky und die Square Sisters die Bar und möchte drei Flaschen Cola aufgefüllt haben, hatten jedoch nicht so viel Geld, nur noch 1 Mio. Berry Wechselgeld, womit er alle Gäste einlud. Es kam zum Gespräch der beiden, wo herauskam, dass Cocolo aufgrund der Aqua Laguna Schutz in Water 7 gesucht hatte. Franky erfuhr vom Attentat auf Eisberg und vermutete, dass die Piraten hinter der Tat steckten. Außerdem fragte sie ihn, ob er sein Haus bereits aufgrund der Aqua Laguna gesichert hätte, doch dieser meinte nur, dass es zerstört wurde und er sich nun keine Sorgen mehr darum machen bräuchte. Sie wirft ein, dass sie es nicht glaubt, sondern vermutete die Weltregierung, genauer die CP9, eine Geheimorganisation, dahinter.[6]

Aus irgendeinem Grund begann Franky vor Wut an zu kochen, wohl aufgrund ihrer Vermutung. Nun wollte sie wissen, warum er denn so wütend ist, doch er verlässt nur laut stark pöbelnd zusammen mit den Square Sisters die Bar von Bruno.[7] Auf dem Dach von Brunos Bar beobachtete sie, wie das Feuer in der Galeera ausgebrochen war und nun eine Rettungsaktion durchgeführt wurde. In Gedanken hoffte sie, dass es Eisberg gut gehen werde. Insgeheim wusste sie bereits von den Bauplänen.[8]

Kurz bevor die Aqua Laguna in Water 7 hereinbrach, entdeckten erst Chimney und dann Oma Cocolo den zwischen den Häusern eingeklemmten Ruffy. Als Nami ihn sah und bemerkte, machte sie sich sofort auf den Weg, ihn zu retten. Sowohl die Handwerker als auch Cocolo versuchten sie davon abzuhalten, denn die Aqua Laguna sei noch nicht mal da und würde sie bei Rettungsversuch fort spülen. Doch Nami setzte die Aktion fort, die auch glückte, jedoch musste Pauly die Strohhüte aus dem Wasser ziehen. Es entbrannte eine Diskussion darüber, wie die Strohhutbande nach Enies Lobby kommen sollte. Oma Cocolo konnte diese Diskussion nicht mehr mit anhören und mischte sich ein. Der einzige Seezug, der die Aqua Laguna unbeschadet überstehen könnte, ist der Rocketman.[9]

Rocketman

Cocolo bereitet die Abfahrt von Rocketman vor

Hinter einer Müllanlage hinter dem Lagerhaus wurden Ruffy und Co. Von Oma Cocolo, Chimney und Kater Gonbe hingeführt, weil sich dort der Rocketman befinden sollte. Die Gruppe traf auf Eisberg, der wissen wollte, was sie hier wollen. Danach erklärte er den anderen, was der Rocketman überhaupt ist und warum man ihn gebaut hatte. Anschließend stieg Cocolo in den Führerstand, wo sie letzte Anweisungen von Eisberg bekam. Nun war die Abfahrt nach Enies Lobby bereit und die Strohhutbande, die Familie Franky, die Galeeras, Chimney und Gonbe machten sich auf den Weg, um den Puffing Tom einzuholen, damit sie Robin und Franky retten konnten.[10] Oma Cocolo gelang es, den Seezug Rocketman perfekt auf den Schienen, die sich unterhalb des Wassers befanden, zu setzen. Gar nicht erfreut war sie von Chimney und Gonbe, die sich heimlich an Bord des Zuges geschlichen hatten, das Eisberg auf sie aufpassen sollte. Außerdem verfolgte sie die Gespräche zwischen Ruffy, Zanbai und Pauly, wurde jedoch dabei von Nami gefragt, was sie hier wolle, da sie den Seezug doch steuern musste. Daraufhin wandte Cocolo ein, dass sie nur vorhatte, den Zug auf die Schienen zu bekommen. Die Bremsen wären nach ihrer Meinung kaputt, weshalb man den Zug sowieso nicht kontrollieren könne. Das Seezug–Rennen begann.[11]

Das Seezug-Rennen

Cocolo fragt Yokuzuna, ob er zusammen m.d. SHB Franky befreien will

Die Schienen des Seezuges würden nie so weit hoch kommen, um die Riesenwelle der Aqua Laguna zu überqueren, und die Welle wäre auch zu stark für den Zug. Deshalb musste man sich was anderes einfallen lassen. Durch Ruffys und Zorros Gum-Gum 300 Pound Cannon gelang es ein Loch in die Welle zu hauen, wodurch der Rocketman mitten durch die Welle raste. Nachdem Sanji und die anderen auf dem Puffing Tom per Teleschnecke gehört hatten, was mit Robin passiert ist, wollten sie sie befreien. In dieser Situation fragte Ruffy, ob der Seezug noch schneller fahren kann, doch verneinte sie, dass dieser bereits sein volles Tempo erreicht hatte.[12] Das Seezug – Rennen war im vollen Gange. Plötzlich trat Yokuzuna vor den Rocketman und versuchte ihn aufzuhalten. Es kam zum Zusammenstoß. Yokuzuna dachte, Cocolo und die Leute der Galeera wären von der Strohhutbande entführt worden, doch klärte sie ihn auf, wobei sie ihn auch indirekt fragte, ob er nicht mitkämpfen und mitkommen könnte, um Franky zu retten, der auf dem Weg nach Enies Lobby war.[13] Es folgte eine kurze Erläuterung von Cocolo zum Tor der Gerechtigkeit.[14] Ruffy seilte sich während der Fahrt vom Rocketman ab und versuchte im Alleingang die Justizinsel Enies Lobby zu stürmen. So stürmte er im Alleingang die Insel und sorgte für das erste Chaos. Der Rest der Crew auf dem Zug bemerkt den Zaun, der die gesamte Insel umzäunte. Zorro war einer der ersten, die den Zaun erkannten. Sofort leitete er es an alle weiter und befahl Yokuzuna, den Zaun soweit es geht nach unten zu drücken. So fungierte der Zaun als Abschussrampe und brachte den Rocketman zum „Fliegen“. Der Rocketman flog über den Zaun und landete direkt auf der Insel.[15]

Enies Lobby

Cocolo lässt Rocketman fliegen
Cocolo, Nami & Co. flüchten im überfluteten Unterwassertunnel

Nach der Landung wurden die Strohhüte und ihre Verbündeten von Marinesoldaten umstellt. Dabei gaben sich Oma Cocolo, Chimney und Gonbe als Geiseln dieser aus, damit der Seezug nicht weiter beschädigt wird.[16] Die Strohhüte und die Familie Franky, gefolgt von den Galeeras und den King Bulls, kämpften sich durch die Marinesoldaten zum Gerichtsgebäude vor. Dabei verloren sie erst Sogeking, der auf die Riesen Oimo und Karsee traf, und dann wurde noch einer der King Bulls schwer getroffen und ging verletzt zu Boden. Über eine Teleschnecke berichtete Cocolo, dass es hinter dem Gerichtsgebäude keine Straße gibt, sondern nur eine Zugbrücke, die herunter gelassen wir, sobald man in den zwei Türmen des Gerichtsgebäudes die Hebel umstellt. Sie sagte auch, dass sie Ruffy auf dem Dach gesehen habe, der gerade anfing zu kämpfen.[17] Als es zum Showdown im Gerichtsgebäude und zum Sieg Ruffys über Bruno kam und sich die Strohhüte auf dem Dach des Gebäudes trafen, meinte sie, dass die Welt überrascht sein würde, denn sowas hätte es seit hunderten von Jahren nicht gegeben und hätte auch niemand gewagt.[18] Auf dem Dach standen sich die Strohhüte und die CP9 gegenüber, wobei auch Franky und Robin anwesend waren. Ruffy befahl Sogeking, die Flagge der Weltregierung zu zerstören, was einer Kriegserklärung entspricht. Erneut meldete sich Cocolo bei Nami per Teleschnecke und sagt, dass die halbgeöffnete Zugbrücke reichen würde. Die Strohhüte sollen einfach in den Wasserfall springen, wo sie dann vom Rocketman aufgefangen werden, da der Zug durchs Gerichtstor bricht. Ruffy schnappte sich seine Freunde und zog sie mit sich nach unten.[19] Der Rocketman flog über das Meer und krachte in den Justizturm. Damit konnte der Kampf Piraten vs. CP9 beginnen. Franky machte sich zwar Sorgen um Cocolo, Chimney und Gonbe, doch diese hatten bloß Nasenbluten durch den Sturz bekommen.[20] Der Kampf gegen die CP9 wurde zum riesigen Schlagabtausch. Während die Strohhutbande alles gab, um Robin zu befreien, und Spandam versehentlich den Buster Call ausgelöst hat, stand Oma Cocolo auf der Brüstung des Justizturmes und trank eine Flasche Wein. Es soll wohl ihrer Ansicht nach wieder spannend werden, da sich der Kreis allmählich schloss.[21] Chopper stürzte ins Wasser, konnte jedoch durch Franky gerettet werden. Das Ziel der Strohhüte war nun das Tor der Gerechtigkeit, wo sie sich alle treffen sollten. Cocolo, Chimney und Gonbe sollten sich solange um Chopper kümmern. Franky ließ ihn dort zurück.[22] Franky besaß zwei Schlüssel und hoffte so, Robin zu befreien, weshalb er, Oma Cocolo, Chimney und Gonbe zum Brückenpfeiler liefen.[23] Auch Oma Cocolo machte sich auf dem Weg zur Brücke des Zögerns.[24] Doch sie war nicht allein. Ihr folgten: Chimney, Gonbe, Chopper und Nami, wobei letztere erste Erschütterungen spürte. Sie befanden sich im Geheimgang zum Tor der Gerechtigkeit.[25] Der Geheimtunnel, in dem sie sich noch befanden, füllte sich so langsam mit Wasser. Sie versuchten den Wassermassen zu entkommen, die sie schon fast eingeholt hatten. Zur Brücke des Zögerns wollten auch Zorro, Sanji und Lysop. Weil Lysop Wasser hörte, malte er sich ein schreckliches Szenario aus. Vor den dreien tauchten plötzlich der Rest der Bande samt Cocolo, Chimney und Gonbe auf, die noch immer vor den Wassermassen flohen. Zorros Schwerthieb zur Rettung scheiterte an der Dicke der Wände und so wurden sie vom Wasser mitgerissen.[26]

Rettung der Strohhutbande - Meerjungfrau Cocolo

Oma Cocolo rettet Nami, Zorro,
Chopper, Sanji, Lysop, Chimney
und Kater Gonbe.

Nachdem der Geheimtunnel vollständig von den Wassermassen überflutet wurde und mit ihr auch die Strohhutbande, Chimney und Gonbe, schlossen diese bereits mit dem Leben ab und sahen dem Tod ins Auge. Oma Cocolo entpuppte sich jedoch als Meerjungfrau und zog alle samt mit sich. Sanji erkannte die Meerjungfrau als erster. Geschockt mussten alle Beteiligten feststellen, dass es keine schöne Meerjungfrau war, sondern Oma Cocolo.[27] Vor dem Fluchtschiff, welches Franky von Marinesoldaten befreit hat und er und Robin auf den Rest warteten, tauchte Cocolo auf und sprang aus dem Wasser. Durch den Schock von Cocolos Anblick als Meerjungfrau hatten sie weniger Wasser verschluckt. Cocolo zog sich ihre Hose an und sagte zu Robin, dass sie sich bereits am Bahnhof Shift gesehen hätten. Danach erklärte Cocolo den Strohhüten alles. Sie sei eine Eismeerfischjungfrau. Da sich niemand erklären konnte, warum eine Meerjungfrau zwei Beine hat, wies sie daraufhin, dass sich die Flosse spaltet, sobald man 30 geworden sei, wodurch es möglich wurde, auf zwei Beinen zu laufen und an Land zu gehen. Lysops Vergleich zu einer Katze, die ähnliches konnte, machte sie sauer und sie forderte einen Dank, den sie anschließend auch bekam. Nun bemerkte auch Chimney, dass Cocolo eine Meerjungfrau ist. Damit wäre ihre Frage, wieso Schuppen auf Cocolos Beine sind, beantwortet.[28] Wenig später, als der Buster Call auf dem Höhepunkt war, landeten Cocolo, Chimney und Gonbe auf einem Konvoischiff und schrien, dass sie Geiseln wären.[29] Auf der Brücke des Zögerns begann der Kampf gegen die Marinekapitäne. Die Strohhutbande versuchte zum Konvoischiff zu gelangen, doch in diesem Moment wurde es beschossen und ging in Flammen auf. Es wurde komplett zerstört. Jedoch war Sanji schneller und konnte Cocolo, Chimney, Gonbe und Chopper retten. Die Brücke war nun das nächste Ziel des Buster Call, noch während die Kapitäne versuchten, die vermeintlichen Geiseln zu retten.[30] Die Flying Lamb erschien in Enies Lobby, um sie nach Hause zu bringen. Cocolo beförderte die Teufelsfruchtnutzer auf die Lamb, während die anderen zu Fuß das Schiff bestiegen.[31]

Nach den Ereignissen in Enies Lobby

Cocolo erwähnt das mysteriöse Dreieck

Wieder zurück in Water 7 begannen sich alle zu erholen, was zwei Tage dauerten. Cocolo besuchte die Strohhüte, nachdem sie wieder fit waren. Dabei wurde Yokozuna von ihr raus geschickt, was an der Größe lag.[32] So bekamen sie einige Sachen der Bewohner von Water 7, da die Aqua Laguna einiges wegspülte. Vom Besuch von Vizeadmiral Garp bekam sie wohl nichts mit. Cocolo erschien kurz vor Fertigstellung der Thousand Sunny. Dort erklärte sie Nami und Co., dass ihr nächstes Ziel die Fischmenscheninsel sei, weil ihr Log Port leicht nach unten zeigte, denn diese Insel läge tief unter dem Meer. Auf dem Weg zur Fischmenscheninsel gäbe es allerdings noch so einige Gefahren, die sie bestreiten müssten, wie z.B. das mysteriöse Dreieck.[33] Sie beobachtete, genau wie andere Bewohner auch, wie Franky zum „Strohhut“ wurde. Gerade als die Strohhutbande Water 7 wieder verlassen wollte, tauchte Vizeadmiral Garp erneut auf, um sie festzunehmen. Es kam zum Kampf, wobei Lysop wieder in der Bande aufgenommen wurde. Cocolo war auch hier anwesend.

Nach der Abfahrt der SHB

Yokuzuna spielt mit Chimney

Nachdem die Strohhut-Bande abgereist war und Yokuzuna den Seezug nicht mehr bekämpfte, sah man Oma Ccocolo und ihn zusammen mit Chimney und Gonbe am Bahnhof Shift spielen.[34]

Zwei Jahre später machte Oma Cocolo einen Urlaub im Meer. Während sie unter Wasser auf einem Hai ritt und eine Zeitung in der Hand hielt, schwamm Yokuzuna hinter ihr.[35]

Verschiedenes

  • Oma Cocolo ist eine Eisfisch- bzw. (laut Carlsen Comics) eine Breitling-Meerjungfrau.


Referenzen

  1. One Piece-Manga - One Piece Blue Deep ~ Geburtstag wird enthüllt (Carlsen, S. 54).
  2. One Piece-Manga - Tom (Band 37) - Kapitel 353 ~ Cocolo unterhält sich mit Tom.
  3. One Piece-Manga - Tom (Band 37) - Kapitel 354 ~ Cocolo wird Bahnhofswärterin.
  4. One Piece-Manga - Tom (Band 37) - Kapitel 355 ~ Cocolo verteidigt Franky.
  5. One Piece-Manga - Die Stadt des Wassers (Band 34) - Kapitel 322 ~ Die Strohhutbande trifft auf Oma Cocolo.
  6. One Piece-Manga - Die neunte Gerechtigkeit (Band 36) - Kapitel 339 ~ Cocolo spricht mit Franky.
  7. One Piece-Manga - Die neunte Gerechtigkeit (Band 36) - Kapitel 341 ~ Cocolo beobachtet den wütenden Franky.
  8. One Piece-Manga - Tom (Band 37) - Kapitel 350 ~ Cocolo beobachtet den Brand.
  9. One Piece-Manga - ROCKETMAN! (Band 38) - Kapitel 364 ~ Cocolo will den Strohhüten helfen.
  10. One Piece-Manga - ROCKETMAN! (Band 38) - Kapitel 365 ~ Der Rocketman nimmt mit Oma Cocolo im Führerstand seine Fahrt auf.
  11. One Piece-Manga - ROCKETMAN! (Band 38) - Kapitel 366 ~ Oma Cocolo führt den Seezug perfekt.
  12. One Piece-Manga - ROCKETMAN! (Band 38) - Kapitel 367 ~ Cocolo hat Zweifel, ob die Welle überstanden werden kann.
  13. One Piece-Manga - Das Seezug-Wettrennen (Band 39) - Kapitel 375 ~ Cocolo spricht mit Yokuzuna.
  14. One Piece-Manga - Das Seezug-Wettrennen (Band 39) - Kapitel 376 ~ Cocolo spricht über das Tor der Gerechtigkeit.
  15. One Piece-Manga - Gear (Band 40) - Kapitel 380 ~ Der Seezug schafft es nach Enies Lobby.
  16. One Piece-Manga - Gear (Band 40) - Kapitel 381 ~ Cocolo, Chimney und Gonbe geben sich als Geiseln aus.
  17. One Piece-Manga - Gear (Band 40) - Kapitel 384 ~ Cocolo spricht mit Nami.
  18. One Piece-Manga - Gear (Band 40) - Kapitel 388 ~ Cocolo ist begeistert.
  19. One Piece-Manga - Kriegserklärung (Band 41) - Kapitel 399 ~ Cocolo rettet die Strohhüte mit dem Seezug.
  20. One Piece-Manga - Kriegserklärung (Band 41) - Kapitel 400 ~ Die drei sind leicht verletzt.
  21. One Piece-Manga - Die Piraten vs. CP9 (Band 42) - Kapitel 409 ~ Oma Cocolo beobachtet gespannt das Geschehen.
  22. One Piece-Manga - Eine Heldenlegende (Band 43) - Kapitel 413 ~ Chopper bleibt bei Cocolo.
  23. One Piece-Manga - Eine Heldenlegende (Band 43) - Kapitel 414 ~ Franky, Cocolo und die anderen machen sich auf den Weg zu Robin.
  24. One Piece-Manga - Eine Heldenlegende (Band 43) - Kapitel 418 ~ Cocolo ist auf dem Weg.
  25. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 420 ~ Alle sind im Geheimgang.
  26. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 421 ~ Wasser dringt in den Tunnel ein reißt alle mit sich.
  27. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 423 ~ Oma Cocolo ist eine Meerjungfrau.
  28. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 424 ~ Cocolo hat alle gerettet.
  29. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 426 ~ Cocolo und Chimney geben sich wieder als Geiseln aus.
  30. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 428 ~ Das Konvoischiff wird unter Beschuss genommen.
  31. One Piece-Manga - Bloß weg hier! (Band 44) - Kapitel 429 ~ Auf der Flying Lamb.
  32. One Piece-Manga - Ich kann mir vorstellen, wie ihr euch fühlt! (Band 45) - Kapitel 431 ~ Cocolo besucht die Piraten.
  33. One Piece-Manga - Ich kann mir vorstellen, wie ihr euch fühlt! (Band 45) - Kapitel 435 ~ Cocolo erzählt von der Fischmenscheninsel und den dortigen Gefahren.
  34. One Piece-Manga - Coverstory - Was aus ihnen geworden ist
  35. One Piece-Manga - Der Weg, der zur Sonne führt (Band 66) - Kapitel 653 ~ Cocolo unternimmt eine Reise.
Persönliche Werkzeuge
Nakama
Toplists
  • Anime100
  • AnimeManga Charts